Saatgetreide

Kat.SorteInformationenAnbauempfehlung
ETobias
  • zügige Jugendentwicklung und sehr gutes Unkrautunterdrückungsvermögen
  • exzellente Feuchtklebergehalte bei gutem Ertragspotenzial
  • gute bis sehr gute Resistenzen gegenüber Braunrost, Gelbrost und Ährenfusarium
  • begrannter, langer Winterweizen mit mittlerer Reife
  • aus ökologischer Züchtung

300-350 Körner/m²

(150-180 kg/ha)

EWiwa
  • Schweizer Sorte aus ökologischer Züchtung
  • Spitzenwerten im Rohprotein, Sedimentationswert und Feuchtklebergehalt
  • lang im Wuchs aber trotzdem ausreichend standfest
  • bietet ein gutes Unkrautunterdrückungsvermögen

350-450 Körner/m²

(180-220 kg/ha)

EMoschus
  • einzige in Deutschland eingetragene Sorte, die in den Qualitätsmerkmalen Fallzahl, Rohprotein, und Sedimentation mit der Höchstnote 9 (=sehr hoch) bewertet wurde
  • besticht durch ausgezeichnete Blattgesundheit mit unvergleichbare Resistenzen gegenüber allen Blatt- und Ährenkrankheiten (auch Fusarien)
  • günstige Abreife und gute Standfestigkeit
  • sehr gute Winterhärte
  • ausgezeichnete Backqualität
  • aus ökologischer Vermehr

280-440 Körner/m2

(150-220 kg/ha)

EKWS Sharky
  • Wechselweizen mit hervorragender E-Qualität
  • sehr starker Rohproteingehalt und Sedimentationswert
  • gute Wasseraufnahme und Mehlausbeute
  • gute Blattgesundheit und gute Resistenzen gegen Gelbrost
  • auf auswinterungsgefährdeten Standorten auf die Herbstaussaat verzichten

ab November:

300-350 Körner/m²

 

ab Ende Februar

350-450 Körner/m²

ASpontan
  • Trockentoleranter A-Weizen
  • Gute Resistenzen gegenüber allen Blattkrankheiten, besonders gut gegenüber Gelbrost mit BSA-Bestnote 1, Mehltau und Blattseptoria
  • frühes Ährenschieben und gesunde Frühreife
  • mittellanger Wuchstyp mit guter Standfestigkeit
  • hervorragender Ährenfusariumresisten

300-400 Körner/m²

(160-220 kg/ha)

CElixer
  • langjährig sehr leistungsstarker und ertragsstabiler Masseweizen mit ausgezeichneter Winterfestigkeit und guter Blattgesundheit
  • fusariumtolerant und blattgesund
  • flexible Verwertung als Keks-, Brau- und Futterweizen sowie in GPS-Mischungen

280-400 Körner/m²

(150-200 kg/ha)

Wintergold
  • Erste und einzige, eingetragene deutsche Winterhartweizensorte
  • ertragreich und anbausicher
  • hohe Winterfestigkeit
  • gute Standfestigkeit
  • hohe Qualitätssicherheit dank frühem Erntetermin

Mitte Okt.-Mitte Nov.

340-400 Körner/m²

Kat.SorteInformationenAnbauempfehlung
mehrzeiligMichaela
  • höchste Erträge mit guter Standfestigkeit
  • auch für Standorte mit erhöhter Lagergefahr geeignet
  • gute Anpassungsfähigkeit
  • mittlere Abreife
  • standfest und strohstabil
  • hervorragende Gesundheit

270-330 Körner/m²

(130-180 kg/ha)

zweizeiligMonroe
  • Wintergerste mit hohem Vollgersteanteil
  • eignet sich auf trockenen Standorten zum Anbau als Futtergerste
  • Monroe eignet sich auch gut als Braugerste
  • mittlere Wuchshöhe und gute Standfestigkeit
  • mittlere Reifezeit

310-360 Körner/m²

(150-200 kg/ha)

SorteInformationAnbauempfehlung
Cosinus
  • Wintertriticale mit konstant hohen Erträgen
  • mittlere Reifezeit
  • auch für trockene Regionen geeignet
  • gute Resistenzen gegenüber allen Blattkrankheiten
  • gute Winterhärte

300-420 Körner/m²

(150-220 kg/ha)

Claudius
  • sehr ertragsstarke Wintertriticale
  • sehr gute Winterhärte und überdurchschnittliche Krankheitstoleranz, auch gegenüber Schneeschimmel
  • mittellanger Wuchs
  • gute Standfestigkeit
  • mittlere Reifezeit

300-400 Körner/m²

(140-200 kg/ha)

Team PZO
  • Wechseltriticale
  • hauptsächliche Verwendung als Sommer-GPS-Triticale zur Biomasseproduktion
  • starkes vegetatives Wachstum mit hoher Bestandsdichte und langem Wuchs
  • überzeugende Resistenzeigenschaften vor allem gegenüber Mehltau und Blattseptoria

ab Ende Juni als Zweitfrucht
oder Ende ab Ende Nov

250-300 Körner/m²

 SorteInformationenAnbauempfehlung
Dukato
  • Mehrjährig ertragreichste Populationsroggensorte
  • mittellanger Wuchs mit guter Standfestigkeit
  • hoher Ertrag
  • widerstandsfähig gegen Braunrost und Schneeschimmel

Mitte Sept - Ende Okt.

300-350 Körner/m²

(100 - 150 kg/ha)

VB Duoniai
  • Populationsroggen
  • breite Anpassungsfähigkeit

Mitte Sept - Ende Okt.

300-350 Körner/m²

(100 - 150 kg/ha)

Protector
  • Grünschnittroggen
  • sehr ertragreicher Biomasse- und Futterlieferant
  • hohe Bestockungsleistung und intensive Bodenbedeckung im Herbst bieten gute Unkrautunterdrückung und sicheren Erosionsschutz
  • ideal für späte und winterharte Begrünung
  • guter Verwerter für Wirtschaftsdünger

Mitte Sept - Ende Okt.

280-320 Körner/m²

(120 - 150 kg/ha)

Alte Roggenart, die meistens zweijährig angebaut wird. Waldstaudenroggen ist sehr widerstandsfähig, anspruchslos und hat eine Frosthärte bis -25°C.

 

Sortenblatt Waldstaudenroggen

SorteInformationenAnbauempfehlung
Fleuron
  • hochertragreicher Wintergelbhafer
  • gute Standfestigkeit
  • sehr gute Kornqualität mit gutem Hektolitergewicht
  • höhere, sichere Erträge durch Ausnutzung der Winterfeuchte und frühere Ernte als bei Sommerhafer
  • Anbau in Regionen mit regelmäßigen Kahlfrösten und auf humosen Böden nicht empfehlenswert
280-360 Körner/m²
SorteInformationenAnbauempfehlung
Comburger
  • strandfester, hochwertiger Ur-Dinkel mit traditionellen Eigenschaften
  • sehr lange Pflanze mit hoher Standfestigkeit
  • besonders hoher Feuchtklebergehalt
  • überragender Rohproteingehalt
  • hohe Konkurrenzkraft gegen Beikräuter durch zügiges Wachstum
  • außerordentlich ertragsstark

Ende Sept. - Ende Okt.

160-200 Vesen/m²

SorteInformationenAnbauempfehlung

Späths

Albjuwel

  • herausragende agronomische Eigenschaften
  • hohes Ertragspotenzial
  • beste Qualitätseigenschaften

Ende Sept. - Mitte Okt.

150-190 Vesen/m²

(160 - 200 kg/ha)

Farvento
  • anspruchslos
  • begrenzte Standfestigkeit und Winterhärte
  • kann sowohl im Herbst als auch im Frühjahr ausgesät werden

Mitte Sept.-Anf. Okt.

250-300 Vesen/m²

(150 - 200 kg/ha)

 

ab Ende Februar

300-350 Vesen/m²

(170 - 220 kg/ha)